Posts Tagged 'Book of Me'



zehnpluseins – 10. Herausforderung – diesmal mit Gewinnchance

Klar, heute ist noch Dienstag, aber doch etwas später als sonst, sorry.

„Gute Nacht, John-Boy – Gute Nacht Elisabeth“ – kennt Ihr das noch?

Die heutige Herausforderung lautet wie folgt:

10 Fernsehsendungen / TV – Spielshows, an die ich mich immer erinnern werde

und

1 Sendung, bei der ich immer umschalten muss(te)

Und es gibt auch wieder mal etwas zu gewinnen.

Alle, die bis kommenden Dienstag, 31. August 2010 – 10.00h, die 10. Herausforderung entweder hier im Kommentar oder auf ihrem Blog beantworten (dann bitte den Link hier posten), kommen in einen Lostopf. Verlost wird ein Exemplar dieses tollen Stempelsets von sausandesigns – klar, passend zum Thema:

Gute Nacht, liebe BlogleserInnen

Nic0le

Eine Auflistung aller bisherigen Herausforderungen findet Ihr hier

zehnpluseins – Regenwetter

Jetzt scheint ja wieder die Sonne, aber trotzdem kommt hier meine Regenliste zur 9. Herausforderung von zehnpluseins.

10 Dinge, die toll an Regenwetter sind

  • ohne Regen gibt es auch keinen Regenbogen
  • bei Regengeprassel im Bett liegen und ein Buch lesen – das ist doch super gemütlich
  • man hat endlich die Gelegenheit, die bunten Gummistiefel, die man ja unbedingt haben musste, anzuziehen, ohne dass man blöd angeschaut wird 😉
  • den Geruch, der entsteht, wenn Sommerregen auf aufgeheizten Boden prasselt, finde ich toll
  • als Kind bin ich immer im Mairegen herumgelaufen, weil man dann ja angeblich schneller wachsen sollte
  • geschützt auf der Terasse sitzen und merken, wie der niederprasselnde Regen die Luft abkühlt – schön!
  • im Frühling kann man bei Regen direkt zuschauen, wie sich die Natur entfaltet
  • auch das ist toll: Pfützenhüpfen bis man pitschnass ist (wie alt bin ich *grins*)
  • Regentropfen auf Blättern und Blüten sind doch tolle Fotomotive
  • Regen und Sturm an der See finde ich auch genial, weil man dabei so richtig die Macht der Natur zu spüren bekommt (solange es nicht zu gefährlichen Überschwemmungen und Hochwassern ausartet, wohlgemerkt)

und

1 Tag, der so verregnet war, dass er mir noch lange in Erinnerung bleibt

Dieser Tag ist ein Familienerlebnis. Ich war mit den beiden großen Kindern vor ein paar Jahren irgendwo unterwegs und wir wurden auf dem Heimweg von heftigem Regen, Gewitter und Hagel überrascht. Wir sind bis auf den Parkplatz vor dem Haus gefahren. Dann sind wir fast eine halbe Stunde im Auto sitzen geblieben, denn ich hatte wirklich Angst, mit den Kindern den kurzen Weg bis zur Haustüre zurück zu legen. Gruselig!

Ich wünsche Euch ein wunderschönes, sonniges Wochenende.
Liebe Grüße
Nicole

zehnpluseins – 9. Herausforderung

Auch wenn ich das momentane Wetter ja überhaupt nicht leiden kann, hat Regen auch manchmal was…

… ja was denn? Mit der zehnpluseins Challenge möchte ich mich und Euch dazu anregen, auch mal etwas um die Ecke zu denken. Regen ist ja auch nicht gleich Regen.

Schreibt also diese Woche eine Liste mit folgendem Inhalt:

10 Dinge, die toll an Regenwetter sind

und

1 Tag, der so verregnet war, dass er mir noch lange in Erinnerung bleibt

Wenn Ihr es wirklich schafft, 10 positive Dinge über Regen zu finden, macht der Blick aus dem Fenster Euch heute gar nichts mehr aus ;-).

Bis bald
Liebe Grüße
Nicole

Eine Auflistung aller bisherigen Herausforderungen findet Ihr hier

zehnpluseins – Beruf

Bei der Beantwortung der 8. Herausforderung muß ich ein bisschen kreativ sein. Aber das zeigt Euch dann auch, dass Ihr Euch nicht strikt an die Fragen halten müsst, sondern sie einfach als Anregung verstehen könnt.

10 Berufe, die ich gerne ausgeübt hätte

  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin
  • Hoteldirektorin

Seit ich 13 war, wollte ich Hoteldirektorin werden. Ich hatte eine sehr beeindruckende Frau in Italien kennen gelernt und die war so was wie ein Vorbild. Keine der vielen besuchten Berufsberatungen konnte mich von diesem Berufswunsch abbringen.

plus

1 Beruf, mit dem ich jetzt mein Geld verdiene

das ändere ich mal in:

Berufe, mit denen ich mein Geld verdient habe:

  • Restaurantfachfrau
  • Barkeeperin
  • Verkäuferin in einer Modeboutique
  • Empfangschefin
  • Kundenberaterin im Mobilfunkbereich
  • Familienmanagerin (Geld verdient ?)
  • Besitzerin des Scrapbook Ladens

Ich habe viele Jahre in der Hotellerie gearbeitet und dabei jede Menge Spaß gehabt. Bis zur Hoteldirektorin habe ich es nicht geschafft. Und da der Beruf nicht unbedingt familientauglich ist, mußte ich umdenken. Aber was ich jetzt mache, bereitet mir mindestens genauso viel Freude und Zeit für Familie und Freunde bleibt auch noch.

Habt ein schönes, hoffentlich arbeitsfreies Wochenende.

Liebe Grüße
Nicole

zehnpluseins – Schuhe

Ich bin Euch noch ein paar Antworten schuldig.

10 Schuhtrends, die ich in meinem bisherigen Leben mitgemacht habe

  • Schwedenclogs – wir hatten die echten, weil wir dort immer Urlaub gemacht haben
  • Wildlederstiefel mit Fransen – ganz à la Robin Hood
  • Schuhe mit Kreppsohlen – erst die von Kickers und dann gab es noch welche aus dünnem Wildleder, die aber bis zum Knöchel gingen
  • Sling Pumps
  • Sneakers in jeder Variation
  • Reiterstiefel
  • Ballerinas – die mussten sein, obwohl sie bei meinem breiteren Fuß immer „Tüten“ geschlagen haben
  • Birkenstocks (es gab Zeiten, da fand ich die sogar cool *schäm* und da waren sie weder bunt noch in verschiedenen Modellen zu haben)
  • keine Ahnung wie die hießen, aber das waren Schuhe wie Micky Mouse sie trägt: vorne rund und mit einem mittelhohen, ziemlich breiten Absatz
  • Sandalen mit Absatz – in meiner Lehre saß die Seniorchefin am Stammtisch und hat das Schuhwerk ihrer Angestellten prüfend unter die Lupe genommen. Es mussten zum Dirndl mindestens 3 cm Absatz getragen werden….
  • die müssen noch dazu: Espandrilles – kennt Ihr das Gefühl wenn diese Schuhe naß geworden sind? Nach dem Trocknen sind sie steinhart…

plus
1 Situation, bei der ich es in den Schuhen nicht mehr ausgehalten habe und barfuß gegangen bin

Aua! Beim Abi Abschlussball, den wir Schüler selbst organisiert haben, hatte ich ein paar gelbe Peep Toes aus Lackleder. Eine halbe Nummer zu klein. Ich bin aber schon vor dem eigentlichen Fest so viel gelaufen, dass ich kaum noch in die Schuhe gepasst habe und gleich nach der Zeugnisübergabe (also früh am Abend ;-)) habe ich die Schuhe unter den Tisch gestellt und barfuß weiter gefeiert.

Und, mit was seid Ihr so durchs Leben gelaufen?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
Nicole – noch barfuß

zehnpluseins – 7. Herausforderung

Es ist wieder soweit. Es ist Dienstag und ich habe eine neue Frage für Euch.

Am Wochenende war ich seit längerer Zeit mal wieder im Shopping Center und dabei sind mir die Sandalen mit Schaft vermehrt aufgefallen. Das ist eine Schuhmode, der ich locker wiederstehen kann, aber so manch anderen Trend habe ich schuhtechnisch schon mitgemacht. Und Ihr?

Schreibt eine Liste mit folgendem Inhalt:

10 Schuhtrends, die ich in meinem bisherigen Leben mitgemacht habe
(falls Ihr Schuhfreaks seid, könnt Ihr natürlich auch mehr schreiben)

plus

1 Situation, bei der ich es in den Schuhen nicht mehr ausgehalten habe und barfuß gegangen bin

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Liebe Grüße
Nicole – momentan mit braunen Ledersneakers

Eine Auflistung aller bisherigen Herausforderungen findet Ihr hier

zehnpluseins – 6. Herausforderung

Falls Ihr Euch letzte Woche Gedanken über die Bedeutung von „Heimat“ gemacht habt, wird Euch vielleicht auch aufgefallen sein, daß Heimat nicht unbedingt der Ort ist, an dem man gerade lebt.

Aus diesem Grund schreibt heute doch diese Liste:

10 Stellen, die ich an meinem Wohnort besonders schön finde

plus

1 Stelle, an meinem Wohnort, die ich ganz unattraktiv finde

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht und uns etwas über den Ort, an dem Ihr wohnt, erzählt.

Liebe Grüße
Nicole

Eine Auflistung aller bisherigen Herausforderungen findet Ihr hier

zehnpluseins – Heimat

Hier ist meine Liste für die 5. Herausforderung von zehnpluseins.

10 Dinge, die ich mit dem Begriff „Heimat“ verbinde

  • nicht meine Geburtssstadt, in der ich gelebt habe bis ich neun war
  • nicht mein jetziger Wohnort
  • die Stadt, in der ich groß geworden bin: Mosbach in Baden
  • die Stadt, in der meine Eltern noch wohnen – wenn ich sie besuche, fahre ich „heim“
  • die Stadt, in der ich viele Freunde hatte
  • die Stadt, in der ich jede Straße kenne
  • die Stadt, in der ich auch nach 20 Jahren noch Leute auf der Straße treffe, die ich kenne
  • die Stadt, in der Gebäude stehen, die ich am Geruch erkennen würde (mein altes Gymnasium z.B.)
  • die Stadt, die nicht anonym ist, sondern in der ich bei vielen Häusern weiss, wer darin wohnt
  • das sind jetzt nur 9 Punkte, aber das passt so

plus

1 Gegebenheit, bei der ich richtig Heimweh hatte

Ich war mit 17 für 8 Wochen in Frankreich bei einer Familie, um die Sprache zu lernen. Es war eigentlich ganz schön dort, aber als ich von meinen Eltern einen Brief bekommen habe, in dem sie mich mit einem Kosenamen ansprachen, von dem ich mir ein paar Jahre gewünscht habe, daß sie ihn nicht mehr verwenden, war es um mich geschehen…

Wo oder was ist denn für Euch „Heimat“?

Ich wünsche Euch ein schönes Restwochenende
Liebe Grüße
Nicole

zehnpluseins – 5. Herausforderung

Nachdem die letzte Frage sich ja um Reisewünsche gedreht hat, heißt die heutige Herausforderung:

Schreibe eine Liste mit

10 Dingen, die ich mit dem Begriff „Heimat“ verbinde

plus

1 Gegebenheit, bei der ich richtig Heimweh hatte

Nicht ganz einfach finde ich, aber sicher machbar ;-).

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mit macht.

Liebe Grüße
Nicole

Eine Auflistung aller bisherigen Herausforderungen findet Ihr hier

zehnpluseins – 4. Herausforderung

Urlaubszeit ist Reisezeit – und wer kommt da nicht ins Träumen?!

Habt Ihr nicht auch geheime Reisewünsche?

Schreibt sie auf und zwar so:

10 Orte, die ich unbedingt besuchen möchte

plus

1 Ort, an dem ich schon war und nie wieder hin will, weil…

Ich glaube es ist sehr spannend, sich so eine Liste nach ein paar Jahren wieder vorzunehmen und nachzuschauen, ob sich die Wünsche erfüllt oder verändert haben.

Meine Liste zu zehnpluseins kommt wie immer im Laufe der Woche und ich würde mich sehr freuen, auch Eure Reiseträume zu lesen. Vielleicht erweitert sich meine Liste dann ja ganz schnell ;-).

Liebe Grüße
Nicole

Eine Auflistung aller bisherigen Herausforderungen findet Ihr hier.


Oktober 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kategorien

Archiv

RSS Feed

Der Scrapbook Laden

06205-2890279
Montag und Dienstag geschlossen
Mittwoch: 10 - 13 Uhr
Donnerstag: 14 - 18 Uhr
Freitag: 10 - 13 Uhr
Samstag: 10 - 13 Uhr
und gerne nach Vereinbarung

%d Bloggern gefällt das: